Dr. med. Jörn-André Horaczek

Arzt für Neurochirurgie, Medizininformatiker,
Manuelle Medizin/Chirotherapie,  MBA

horaczek@inter-neuro.de

Beruflicher Werdegang

1989 – 1996

Studium der Humanmedizin in Berlin und New York City

1996

Dissertation

1996 – 2002

Ausbildung zum Facharzt für Neurochirurgie in Berlin und Sheffield, UK
(Facharztanerkennung Deutschland und Großbritannien)

2003 – 2004

Neurochirurgische Spezialisierung am National Hospital for Neurology and Neurosurgery,
Queen Square, UCLH, London, UK

2006 – 2008

Zusatzausbildung zum Medizininformatiker

2008 – 2010

Zweitstudium „Master of Business Administration“ (Berlin/Cambridge)

2002 – 2014

Facharzt/Oberarzt Neurochirurgie am Vivantes Klinikum Berlin-Neukölln

seit Aug. 2014

Fachärztliche Praxis in der Interdisziplinären Gemeinschaftspraxis Schlüterstraße

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch
  • Russisch
  • Französich
  • Arabisch

Mitgliedschaft

  • Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie
  • „Arbeitsgemeinschaft Botulinum Toxin“ der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
  • Deutsche Gesellschaft für manuelle Medizin

Tätigkeiten

  • Regelmäßige Gastarztaufenthalte in: Großbritannien, Jemen, Saudi Arabien, Mongolei
  • Regelmäßige internationale Vortrags- und Ausbildungstätigkeit
  • Prüfer der Ärztekammer Berlin in den Fächern Neurochirurgie und Medizininformatik
  • Operative Tätigkeit im Krankenhaus Hubertus
Neurochirurgen
in Berlin auf jameda

Wissenschaftliche Arbeiten

Die in-vivo Dopaminfreisetzung im Striatum wird durch Aktivierung von CCK-B Rezeptoren, und nicht durch Aktivierung von CCK-A-Rezeptoren moduliert
Horaczek JA, Skorka G, Sohr R, Ott T; Naun.Schmied.Arch.Pharmacol.Suppl.,349(1994)R93

Modulation der in-vivo Dopaminfreisetzung im Striatum durch Aktivierung von CCK-Rezeptoren
Ott T, Horaczek JA, Skorka G, Sohr, XII. Int. Congress of Pharmacology in Montreal, Canada

Funktionelle Charakterisierung präsynaptischer Dopaminrezeptoren im Striatum der Ratte durch lokale Administration typischer und atypischer Neuroleptika und rezeptor-spezifischer CCK-Agonisten
Horaczek JA, Dissertation (Dr.med.)

Nutzung eines Zahnabdruckes zur Registrierung zur Neuronavigation
Horaczek JA, Veelken J, Zierski J, 1. Workshop "Navigierte Hirnchirurgie", Aachen, 1998

Functional characterization of presynaptic dopamine receptors in rat striatum using local administration of neuroleptics and CCK-Agonists
Horaczek JA, 8th Meeting of the British Neurosurgical Research Group”, Sheffield, U.K, 2001

Spontanverschluss von pialen Arteriovenösen Malformationen - Fallbericht
Horaczek JA et al., Society of British Neurological Surgeons, Newcastle-upon-Tyne, U.K., 2001

Stereotaktische Radiochirurgie bei Hirnmetastasen
Bhattacharyya D, Radatz M, Kemeny AA, Horaczek JA
Society of British Neurological Surgeons, Newcastle-upon-Tyne, U.K., 2001

Spinale Instrumentation bei degenerativer vs. postoperativer Spondylolisthesis
Ein Vier-Jahresrückblick
Horaczek JA, Reuter F, Zierski J, Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie, Halle, BRD, 2001

Extrazelluläre Kollagenmatrizen in der Neurochirurgie – Gegenwart und Zukunft
Horaczek JA, Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie, Essen, BRD, 2006

Collagen Matrix in Decompressive Hemicraniectomy
Horaczek JA, Gräwe A, Zierski J, Neurosurgery. 2008 Jul; 63(1 Suppl 1):ONS176-81

Duroplasty
Horaczek JA, Brasilianischen Gesellschaft für Neurochirurgie, Florianopolis, Brasilien, 2006

Erstellung einer „Good Practice“ Checkliste zur Überprüfung von Arztpraxissoftware hinsichtlich patientensicherheits‐und qualitätsrelevanter Fähigkeiten
Masterarbeit zur Erlangung des Titels MSc in Medizinischer Informatik – Dezember 2007

Endoskopische vs. mikroskopische Hypophysenchirurgie - Erfahrungen mit “MINOP Trend”
Horaczek JA, Joedicke, A., EANS-SFNC, Marseille, Frankreich, 2009

Endoskopische Hypophysenchirurgie mit dem MINOP Trend-System
Horaczek JA, Joedicke, A., Internat. Federation of Neuroendoscopy, Athen, Griechenland, 2009

Kritische Erfolgsfaktoren beim Medizinischen Wissenstransfer von Westlichen in Ressourcen-limitierte Islamische Kulturen (2010)
Masterarbeit “Master of Business Administration” (MBA) Cambridge, U.K. und Berlin, BRD

Clonal analysis in recurrent astrocytic, oligoastrocytic and oligodendroglial tumors implicates IDH1- mutation as common tumor initiating event
Lass, Nümann, von Eckardstein, Kiwit, Stockhammer, Horaczek, Veelken, Herold-Mende, Jeuken, von Deimling, Mueller. PLoS ONE (01/2012; 7(7)

Gamma-Knife-Radiochirurgie bei Trigeminusneuralgie
Radatz MWR, Kemeny AA, Forster DMC, Horaczek JA, Bhattacharyya D, Hoyle J
Society of British Neurological Surgeons, Newcastle-upon-Tyne, U.K., 2001

Solitäres extramedulläres Plasmozytom der Schädelbasis -Fallvorstellung
Horaczek JA, Radatz MWR, Reuter F, Zierski J, Büsselberg, Westphal M
Deutsche Gesellschaft für Schädelbasischirurgie, Berlin, 1997

Presse

Horaczek, J.A.:
Das Facettensyndrom
Verschiedene Therapiestufen gegen Rückenschmerzen

Orthopress 4/2015.

Horaczek, J.A.:
Wenn die Arme nachts auch schlafen - Carpaltunnelsyndrom
Orthopress 3/2018

Horaczek, J.A.:
Das Iliosakralsyndrom
Orthopress 1/2020

Horaczek, J.A.:
Letzte Ausfahrt vor dem Gelenkersatz
Orthopress 1/2021

Buchkapitel

The Yemen – by J A Horaczek
In Mark Wilsons „The Medic’s Guide to work and electives around the world“

Zoom-Vorträge

Minimally-invasive treatment of facet-induced and SIJ pain – A systematic approach (YouTube)
Dr. Horaczek stellt seine Methode im Gespräch mit Dr. Ayman M. Hafez vor

Multimodal monitoring –DO we need it?, How do we do it? (YouTube)
Dr. Horaczek hält eine Vorlesung über Monitoring auf der Neuro-Intensivstation

Fernsehen:

Minimal-invasive Behandlung bei Rückenschmerzen
RBB Praxis 13/3/2019

Eingeladene Vorlesungen (Auswahl)

Nov. 2013

Neurochirurgische Operationstechniken, OP-Kurs, Lyon, Frankreich

Sep. 2012

Duraverschlusstechniken – 5th Gliomresektionskurs, Düsseldorf, Deutschland

Dez. 2011

Multimodales Monitoring in der Neurochirurgie, Johannesburg, Südafrika

Juli 2007

„Neuroonkologie“, „Neurotraumatologie“ und „Neuroendoskopie“, Ulan-Bator, Mongolei

Sep. 2006

Ultrareine extrazelluläre Kollagenmatrizen in der Neurochirurgie, Brasilianische Gesellschaft für Neurochirurgie Florianopolis, Brasilien

2005 - 2008

„Hirntumore“, „Neurotraumatologie“, „Bildgebung in der modernen Neurochirurgie“ & „Transnasale Hypophysenchirurgie“, Sana’a, Jemen

2005/2006

Minimalinvasive Techniken in der Neurochirurgie“ & „Risikominimierung in der Neurochirurgie“, Klinikum Neukölln, Berlin, Deutschland

Juni 2004

Monitoring von zerebralem Gewebesauerstoff und Hirndruck, The National Hospital for Neurology and Neurosurgery, Queen Square, U.K.

März 2004

Rekonstruktiver Duraersatz in der Neurochirurgie, John Radcliffe II Hospital, Oxford, United Kingdom

Dr. Josef Ramsbacher

Dr. Bartolomäus Muskala

Team