Ursachen von Rückenproblemen

Welche Probleme treten auf ?

Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule, Brustwirbelsäule oder der Schulter-Nacken-Kopf-Region ereilen fast jeden einmal im Leben, sie sind zu einer Volkskrankheit geworden.
Auslöser sind vorwiegend Fehlhaltungen und Überbelastungen im täglichen Leben (Beruf, Sport), unergonomisches Mobiliar sowie belastende Stresssituationen.
Bei den meisten Menschen verschwinden diese Schmerzen durch Ruhe, Krankengymnastik oder medikamentöse Behandlungen wieder.

Viele „Rückenpatienten“ leiden jedoch nicht nur unter sogenannten funktionellen Störungen der Bewegungssegmente, sondern unter echten Verschleißerscheinungen der Wirbelgelenke, des Bandapparates, der Muskulatur oder der Bandscheibe selbst. In hartnäckigen Fällen drückt diese sogar auf das umgebende Nervengewebe – dann werden die Ischias- oder Armschmerzen unerträglich und es können sich sogar neurologische Ausfälle einstellen.

Myofasziales Schmerzsyndrom

mit hartnäckigen Muskelverspannungen im Bereich der Wirbelsäule, Hals-Nacken-Schmerzen, Schulter-Arm-Schmerzen und Spannungskopfschmerzen.

Segmentale Dysfunktionen

der gesamten Wirbelsäule von der Hals-/Kopfregion bis zum Kreuzdarmbein-gelenk mit Blockierungen (Unterbeweglichkeit) der Wirbelgelenke und des umgebenden Bandapparates.

Wirbelgelenksfacettensyndrom

mit Schmerzen im Bereich des gesamten Rückens, der körperstammnahen Extremitätenanteile und der Leisten- und Gesäßregion; hervorgerufen durch Verschleißerscheinungen der Wirbelkörper und der Wirbelgelenke sowie Einengungen der Nervenaustrittskanäle.

Nervenwurzelkompressions-syndrom

mit Schulter-Arm-Schmerzen, Brustwirbelsäulen- und Lendenwirbelsäulenschmerzen sowie Ischiasbeschwerden, Kribbeln und Taubheit; hervorgerufen durch Bandscheibenvorwölbungen oder -vorfälle, die einen Druck auf das Rückenmark bzw. die Nervenwurzeln ausüben, so dass sich Lähmungserscheinungen und Gefühlsstörungen einstellen.

Wirbelgleiten

Instabilität einzelner Wirbelsäulenabschnitte mit entsprechender Reizung der Nervenwurzeln und Wirbelgelenke.

Postnukleotomiesyndrom

d.h. ziehende Rückenschmerzen nach Wirbelsäulenoperationen; hervorgerufen durch Wirbelgleiten, entzündliche Vorgänge oder narbige Verwachsungen.

Diskogener (bandscheibenbedingter) Rückenschmerz

durch Verschleißerscheinungen des Bandscheibenkernes und des umgebenden Faserringes mit Stimulation der Schmerzkörperchen im hinteren Teil der Bandscheibe und des umgebenden Bandapparates.

Chronische Schmerzsyndrome

im Bereich der gesamten Wirbelsäule, die ihre Ursache in Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis, der Osteoporose, der sogenannten Fibromyalgie oder tumorbedingten Absiedelungen haben.

Ärzte

Team

Leistungen